30. Spielenacht der Spielbaustelle

 

Zum 30. mal trafen sich wieder über 150 Spielebegeisterte zur Spielenacht in Odenthal-Altenberg.

Bereits um 19 Uhr haben sich schon etliche Spielerunden zusammengefunden und und ein Großteil der verfügbaren Plätze waren schon belegt.

Auf die Spieler warteten wieder etliche Spieleneuheiten und Klassiker. Auch ein Spielturnier durfte an diesem Abend nicht fehlen. Diesesmal war es das Spiel des  Jahres 2018 - "Azul".

Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer die dieses Jahr wieder den Weg zur Spielenacht gefunden haben. Ein besonderer Dank gilt auch an alle Organisatoren und Helfer, die diese Veranstaltung erst ermöglicht haben.

Auch für 2019 ist wieder eine Spielenacht geplant. Alle Termine der Spielbaustelle findet ihr unter Spielen >>>.

 

Bericht zur Spielenacht 2018

Zum 30. Mal fand dieses Jahr unsere Spielenacht statt. Ich bin der Meinung es war ein ganz toller Abend. Wir konnten unsere zahlreichen Gäste mit einer schönen roten Jubiläumstasche begrüßen, in der am Ende das ein oder andere gewonnen oder ersteigerte Spiel landete. Zum Glück wurden wir wieder von einigen Verlagen gesponsert, die uns im Vorfeld mit Rezensionsexemplaren versorgten.
 

Das waren 2018: Abacus, Amigo, Asmodee, Carletto (GameFactory und wortundspiel), Gmeiner, Goliath, Hans im Glück, HCM, Kosmos, Lockout Games, Noris, NSV, Pegasus, Piatnik, Ravensburger, Schmidt Spiele, ThinkFun und Zoch.
 

Wir freuen uns sehr, auch einige neue Mitglieder in unserem Verein begrüßen zu können. Sie durften sich das Spiel des Jahres 2018 ‚Azul‘ als Begrüßungsgeschenk mit nach Hause nehmen.

Das Azul-Turnier, die Jubiläums-Triathlon-Olympiade und das Römer-Suchspiel wurden gerne und von vielen Besuchern angenommen. In der Küche stand dieses Mal Frank, der Sarah vertrat. Er bot zu den Getränken selbst gemachten Kartoffelsalat und frisch gebratene Frikadellen an. Da musste keiner hungern, zumal auf dem Süßigkeitenbuffet noch Obst, Krapfen und andere Spezialitäten zu finden war.

Die letzten Spieler beendeten punkt 4.00 Uhr ihre Spiele und halfen freundlicherweise auch noch beim Aufräumen – vielen Dank.

Daher konnte das Kernteam die letzten Spiele gegen 5.15 Uhr auf dem Speicher des FrESch’s verstauen.

Nun müssen wir wieder ein Jahr warten bis es heißt: Willkommen zur Spielenacht der Spielbaustelle!!

Inge Mettmann 1. Vorsitzende

 spielenachtartikel2018
 

Artikel - Kölner Stadtanzeiger 31.12.2018
Spielenacht Atrikel Ksta 2019.pdf

 

29. Spielenacht, am 29.12.2017 in Altenberg

 

Am 29.12.2017 fand zum 29. Mal die traditionelle Spielenacht der Spielbaustelle statt. Veranstaltungsort war - wie in den letzten Jahren - das Martin Luther Haus in Altenberg.

Dieses Jahr haben wir als Vorstand uns besonders darüber gefreut, den Asmodee Verlag als Partner für die Veranstaltung gewinnen zu können. Der Verlag hat uns gleich drei engagierte Mitarbeiter geschickt, die die ganze Nacht über fünf Spiele (u. a. Vengeance und eine Sonderausgabe von "Zug um Zug") präsentiert und erklärt haben. Dieses Angebot fand bei den Gästen der Spielenacht großes Interesse.

Ab 19.15 Uhr strömten die Besucher - trotz der widrigen Wetterverhältnisse mit Schnee und Schneeregen - kontinuierlich in das Gemeindezentrum in Altenberg. Zu den Spitzenzeiten (von 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr) waren über 150 Gäste anwesend, die sich mit Begeisterung aus den 150 von der Spielbaustelle bereit gestellten Brettspielen bedienten, um diese auszuprobieren. Manche "Profizocker" brachten natürlich auch eigene Spiele zur Veranstaltung mit, um sich darin einen "Kampf" mit Gleichgesinnten zu liefern. Die Gäste sorgten mit ihren Mitbringseln und Überbleibseln vom Weihnachtsfest, aber auch mit offenbar eigens für die Veranstaltung zubereiteten "Leckerbissen" wieder einmal für ein fulminantes "Zockerbuffet", aus dem sich jung und alt gleichermaßen freudig bedienten.

Als erster großer Veranstaltungspunkt wurde ab 20.30 Uhr im Nebenraum ein "Siedler von Catan Turnier" angeboten, das von Joachim Schwarz organisiert wurde. Dies war eine (jedenfalls für den Unterzeichner) neue Variante des altbekannten Klassikers. Denn die 14 Mitspieler sahen sich zunächst jeweils einem Gegner auf einer Insel gegenüber, konnten aber dann mit dem Bau von Schiffen andere Inseln in der näheren Umgebung erreichen. Es wurde auch nicht gewürfelt, sondern der Turnierleiter zog jeweils Karten mit Zahlen aus einem Kartenstapel, für die es dann die entsprechenden Rohstoffe gab. Diese Zahl galt dann für alle 14 Teilnehmer auf den 7 Inseln gleichermaßen.

In jeder Phase, die 45 Sekunden dauerte, konnte dann mit den fünf in der Nähe sitzenden Personen der eigenen Insel und der unmittelbaren Nachbarinseln gehandelt werden und es konnten Siedlungen, Städte, Straßen und Schiffe gebaut oder eine Ereigniskarte erworben bzw. ausgespielt werden. Wenn die Zeit abgelaufen war, wurde - unabhängig davon, ob jemand noch etwas hätte bauen wollen oder weiterhandeln wollen - die nächste Phase eingeleitet... dies sorgte für ein spannendes, aber auch mit einem gewissen (positiven) Stressfaktor verbundenes Turnier, durch das Joachim Schwarz die Teilnehmer als Turnierleiter und Schiedsrichter insgesamt souverän steuerte.  Nach ca. einer Stunde Spielzeit mit wildem Handeln und Bauen war das Spiel dann zu Ende. Der Sieger hatte es in dieser für ein großes Siedlerspiel eher kurzen Zeit geschafft, sage und schreibe 21 Siegpunkte zu "erwirtschaften".

Sodann gab es (ab ca. 22.00 Uhr) ein "Schokolinsen-Saugturnier", ein Geschick-lichkeitsspiel, das der Unterzeichner ausgearbeitet hatte. Dabei mussten in möglichst kurzer Zeit Schokolinsen durch reine Saugkraft mit einem großen Party-Strohhalm über eine Strecke von vier Metern "transportiert" werden, um sie dann auf der Spitze von fünf senkrecht in einem Glas stehenden Party-Strohhalmen "abzusetzen". Das ganze wurde mit bekannter Film- bzw. (Kinder-)Serienmusik begleitet. Die Teilnehmer hatten daran großen Spaß. Die beste Mitspielerin schaffte es in sensationellen 48 Sekunden im Rahmen einer fehlerlosen Darbietung alle fünf Schokolinsen auf den Zielstrohhalmen zu platzieren.

Schließlich konnte jeder noch an einem Preisrätsel teilnehmen, das sich unsere Vereinsvorsitzende Inge Mettmann ausgedacht hatte. Auch dieses Angebot wurde von vielen "Spielbegeisterten" gerne angenommen.

Ab ca. 22.30 Uhr wurden dann die Lose für die alljährliche Tombola feil geboten. Insgesamt wurden 300 Lose verkauft, auf denen die Zahlen 1 bis 100 in blauer, roter und grüner Farbe abgedruckt waren. Nach den Siegerehrungen für die Turnierspiele und für das Rätsel folgte um ca. 23.30 Uhr die Auslosung der "Siegerfarbe" für die Tombola. Die 100 Spiele der Verlosung wurden dieses Mal unter den Besitzern der 100 grünen Nummern aufgeteilt. Im Anschluss hatten dann alle die Möglichkeit, die Preise aus der Tombola im Foyer zu tauschen.

Die Spielenacht endete schließlich um ca. 4.15 Uhr, wo bei einige Teilnehmer gerne noch länger gespielt hätten.

Alles in allem kann die Spielenacht 2017 als eine gelungene Veranstaltung beschrieben werden.

So, das war der kurze Bericht zur Spielenacht 2017.

Dank gilt allen spielebegeisterten Gästen, die zum ersten oder auch wiederholten Mal an der Spielenacht teilgenommen haben und die mit ihrer Spielebegeisterung und natürlich auch ihren Beiträgen zum "Zockerbuffet" die Veranstaltung zu dem machen, was sie ist.

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem "Catering-Team" und all denjenigen, die vor der Veranstaltung im Rahmen der Organisation bzw. am Tag der Spielenacht beim Auf- und Abbau sowie beim Transport der Spiele, Tische etc. tatkräftig mitgeholfen haben. Das sind - und ich hoffe ich habe niemanden vergessen - Christof, Thomas, Marion, Doro, Joachim S., Joachim D. und Lukas (als Küster der evangelischen Kirchengemeinde in Altenberg). 

Ganz besonderer Dank gilt unserer Vereinsvorsitzenden Inge Mettmann, die unermüdlich vor und während der Spielenacht gearbeitet hat und vom Aussuchen der Spiele für die Tombola sowie der Preisspiele über die Verfassung von Presseartikeln zur Ankündigung der Spielenacht bis hin zur Ausarbeitung des Rätsels für die Veranstaltung und im Rahmen des kompletten Auf- und Abbaus tätig geworden ist. Sie hat damit sicherlich den größten Anteil zum Gelingen der Spielenacht beigetragen.

Es bleibt zu hoffen, dass die im nächsten Jahr anstehende Jubiläumsspielenacht (30.) ebenso gut besucht sein wird und in der gleichen harmonischen und Spaß bringenden Atmosphäre ablaufen wird. Der Verfasser ist diesbezüglich guten Mutes...in diesem Sinne: Glück auf für das Spielejahr 2018!

Dennis Kues 


Artikel vom 2.1.2018 - Kölner Stadtanzeiger / Bergische Landeszeitung
Artikel Kölner Runschau.pdf




Artikel vom Bergischen Boten - 2.1.2018
Artikel Bergischer Bote.jpg

 


 

Danke!

Bei unserer letzten Spielnacht am 29. Dezember 2017 konnten wir unseren zahlreichen Besuchern viele Spiele zum Ausprobieren zur Verfügung stellen. Das trug dazu bei, dass es ein erfolgreicher und mit viel Spaß gefüllter Abend wurde.

Das haben wir auch den Verlagen zu verdanken, die uns im Vorfeld mit großzügigen Spielpaketen bedacht haben.

Wir möchten uns daher bedanken bei:

Abacus, Amigo, Gmeiner, Goliath, HCM Kinzel, Kosmos, Noris, Piatnik, Ravensburger und Zoch!

Besonderen Dank gilt auch dem Asmodee Verlag, der uns 3 Promoter an der Spielenacht zur Seite stellte, so dass die Spieler von super Erklärbären profitierten.

Das Spielbaustellenteam freut sich über die großartige Unterstützung der Verlage, sagt

HERZLICHEN DANK

und hofft auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

 verlage

 

 

 

 

28. Spielbaustellen-Nacht am 28. Dezember 2016

 

 20161229 225511

Eine WM in Altenberg?

Das findet selbst im verspielten Rheinisch-Bergischen Kreis nicht alle Tage statt – eine WM – und diese sogar zu winterlichen Temperaturen am Grill. Doch wer nun die Griller-Weltmeisterschaft bei Minustemperaturen erwartet, liegt fehl. Handelt es sich doch um das Spiel „HeckMeck am Bratwurmeck“, dass im Rahmen der 28. Spielbaustellen-Nacht bei gut temperierten Räumen im Martin-Luther-Haus über die Bühne ging. Doch WM stimmt, denn es handelte sich um eine WurmMeisterschaft und in spannenden zwei Vorrunden kämpften so 21 Griller würfelnd um möglichst viele Bratwürmer vom HeckMeck-Grill. In der anschließenden Finalrunde, die mit sechs Spielern durchgeführt wurde, konnte sich der 18jährige Jonas Runte, Leverkusen, durchsetzen. Gemeinsam mit der Zweitplatzierten Dorothea Sonnenberg (39 J.), Bergisch Gladbach, wird er die Bergischen HeckMeck-Griller im März 2017 in München vertreten. Jüngster Teilnehmer war der 6jährige Fabius Rehbann, der zusammen mit seiner Mutter Sylvana auf die Bratwurm-Jagd ging. Alle Finalisten erhielten von Verlagen zur Verfügung gestellte Spielpreise.

Doch er war keinesfalls der jüngste Spieler, denn es waren einige Familien angereist und so hatten in diesem Jahr weit über 150 Spielerinnen und Spieler den Weg in das gastfreundliche Haus der Evangelischen Kirchengemeinde gefunden. Bereits vor dem offiziellen Beginn waren fast alle Stühle und Tische belegt und sogar Fußball-Prominenz ließ sich den jährlichen Spielbaustellen-Event nicht entgehen. Der Kürtener Jens Nowotny, ehemaliger National- und Bundesligaspieler, ist begeisterter Brett- und Kartenspieler und freute sich bei seiner Stippvisite über die vielen, die sein Hobby teilen.

Das „Zocker-Buffet“, das ausschließlich aus von Teilnehmern mitgebrachten Leckereien bestand, bog sich unter der Last. Obwohl Sarah Patermann, die wieder für Kaffee, Tee und andere Getränke sorgte, den Wasservorrat nahezu verdoppelt hatte, musste sie um 1.00 Uhr vermelden „Kein Wasser mehr in Altenberg“. Nicht trinken, aber gewinnen konnten die Spieler mit den Losen, die ab 0.00 Uhr unter „das Volk“ gebracht wurden. Die Spielbaustelle hatte 100 Spiele aus ihrem Fundus aussortiert und mitgebracht. Doro Brandt hatte daraus in bewährter Art einen kleinen Tombola-Event gestaltet.

Währenddessen probierten die zahlreichen Gäste die Herbstneuheiten aus oder erfreuten sich am Spiel des Jahres 2016 „Codenames“. Dieses Spiel brachte die Vereinsvorsitzende Inge Mettmann auf die Idee, in diesem Jahr ein besonders schwieriges Rätsel zu kreieren, denn aus 25 Begriffen (Codenames) sollten die acht gefunden werden, die sie sich als Begriffe ausgesucht hatte und die prägend für die Spielenacht seien. Eine nette Idee, doch keiner verstand, wie der Begriff „Bett“ auf ihre Liste kam, denn nach dem Motto: „Länger geht immer“ wurden die letzten Spieltische erst gegen 4.30 Uhr geräumt. Zehn „Nachteulen“ hatten bis zum Ende der Spielenacht durchgehalten und sich natürlich gleich für die 29. Auflage dieser Veranstaltung am Freitag, 29.12.2017 verabredet.

 
 

 

27. Spielbaustellen-Nacht am 29. Dezember 2015

 

img 0005

 

Auch dieses Mal füllten sich die Räumlichkeiten des Martin Luther Hauses der evangelischen Gemeinde in Altenberg früh mit spielfreudigen Menschen jeden Alters. Ca. 180 Personen, darunter Familien aber auch Cliquen reisten bis aus Dortmund an, um gemeinsam die Spielenacht zu erleben. Für viele ist es zur Tradition geworden sich zu diesem Event wiederzusehen, zu plaudern, Geschenke auszutauschen und dann natürlich zu spielen.

Der Verein stellte, wie jedes Jahr über 300 Spiele zur Verfügung, die nach Herzenslust ausprobiert werden konnten. Darunter befanden sich schon viele Neuerscheinungen aus dem letzten Herbst und natürlich die prämierten Spiele des Jahres 2015. Wie im letzten Jahr stellte der Argentumverlag aus Köln ein neues Spiel aus seinem Repertoire vor. Antarctica ist ein Brettspiel, bei dem jeder Spieler ein Solarboot hat, das nur dann fährt, wenn es von der Sonne angestrahlt wird, also sehr zukunftsweisend.

Die Spieltische lichteten sich kurzfristig gegen 21.00 Uhr, als das diesjährige Turnier, ein Würfelbingo in einem gesonderten Raum angeboten wurde. Hierbei nahmen rekordverdächtige 38 Personen teil. Da es zwei Zweitplatzierte und vier toll spielende Kinder gab, wurden 8 Preise vergeben. Auch an dem Rätsel, das in diesem Jahr darin bestand Buchstaben zu suchen und aus diesen einen Spieletitel zu bilden, nahmen sehr viele Besucher teil. Gegen Mitternacht wurden wieder die begehrten Tombolalose verkauft. 100 Spiele fanden so einen neuen Besitzer.

Durch das abwechslungsreiche Programm verging die Zeit wie im Fluge. Weit nach Mitternacht verabschiedeten sich die Ersten. Andere spielten bis 4.00 Uhr morgens, dann wurden die Spieltische geräumt. Viele gingen heim mit dem Gedanken, im Jahr 2016 auf jeden Fall wieder dabei zu sein.

Eure Inge

 

 

 

26. Spielbaustellen-Nacht am 29. Dezember 2014

 

img 0141   img 0154

 

Zum 26. mal veranstaltete DIE SPIELBAUSTELLE e.V. am 29.12.2014 traditionsgemäß wieder eine Spielenacht in Odenthal-Altenberg.

Die Resonanz für die diesjährige Spielenacht war sehr groß. Das beleget die hohe Teilnehmerzahl von ca. 200 Teilnehmern welche schon Rekordverdächtig ist.



Wie immer konnten wir für unsere Spielenacht das Martin Luther Gemeindehaus nutzen. Zu fünft hatten wir bald den Saal spieltechnisch hergerichtet. Es waren ca. 300 Spiele zum Ausprobieren aufgebaut, auf einem Nebentisch die 100 Tombolapreise. Ein Nebenraum sollte später von dem Argentumverlag aus Köln und für das Qwixxturnier genutzt werden.

Schon kurz nach 19.00 Uhr kamen die ersten, in diesem Fall, Spielerinnen. Dann wurde es rasch voll und auch das Zockerbuffet füllte sich schnell. Wolfgang sorgte für die Snackbar und bald waren alle im Spielefieber. Für die Begrüßung musste ich schon das aktives Spielgeschehen und einige Spieleerklärer stören.  Christina vom Argentum-Verlag stellte sich ebenfalls kurz vor. Bei ihr konnte man das Spiel El Gaucho ausprobieren und auch käuflich erwerben.

Gegen 21.00 Uhr starteten wir mit dem Qwixx-Turnier. Es fand sich kaum Platz, so voll war es inzwischen geworden. Es nahmen 20 Personen teil. In der Endrunde gewann Bille das Turnier und freute sich riesig über seinen Gewinn, den er sich schon beinahe am Nachmittag im Internet bestellt hätte. Auch bei dem diesjährigen Preisrätsel gab es eine rege Beteiligung. Die Besucher schätzten wie viele Klicker ich im Laufe meiner Kinderzeit als Klickerspielerin erspielt hatte. Für diejenige, die es nichtmitbekommen haben, die Lösung lautete: 1131.

Die Tombolalose gingen kurz vor Mitternacht sehr rasch weg und wir haben nun auf unserem Speicher im FreSch wieder etwas Platz für die neuen Spiele. Nach der Ausgabe der Spiel-Gewinne wurde es langsam leerer im Saal. Trotzdem gab es noch bis 4.00 Uhr eine harten Kern, der bis dahin Spaß hatte.

Wer nicht dabei war, schafft es vielleicht in diesem Jahr, denn die 27. Spielenacht findet am Dienstag 29.12.2015 ab 19.30 Uhr statt. Viele Spiele und Spaß ist auf jeden Fall wieder sicher!
 

Inge Mettmann

 


 
 Artikel aus der Bergischen Landeszeitung
 
 
 
 
Artikel aus dem Kölner Stadt Anzeiger