phoenix
Phönix Hotel, Bergneustadt

 

Dieses Jahr fanden wieder ab leider zum letzen mal unter dem Namen der Spielbaustelle unsere beiden Spielewochenenden über Chr, Himmelfahrt und Pfingsten statt.

Einen ausführlichen Bericht hat  Dennis Kues erstellt.

 

Unendliche Weiten - Unendliche Nächte - Himmelfahrt in Bergneustadt

A) Einführung

Es war der letzte Tag vor der Abreise auf der Spielereise nach Bergneustadt zu Christi Himmelfahrt. Inge Mettmann, die Vorsitzende der Spielbaustelle, bittet mich darum, dass ich - als Neuling, was Spielereisen betrifft - einen Artikel über meine "ersten" Eindrücke rund um die Reise verfassen könnte. Dieser Aufgabe habe ich mich gern gestellt und diesen -vielleicht etwas ungewöhnlichen - Text verfasst. Es sei darauf hingewiesen, dass es nicht die Absicht des Verfassers ist, irgendjemanden zu diskreditieren. Wenn mitunter eine etwas drastische Sprache verwendet wird (wie z. B. der Ausdruck "Spielefanatiker"), dann geschieht das mit einem Augenzwinkern und einem "Schuss" Ironie.

Weiterlesen im Bericht

 
 
 
Download
Auswertung der Bergneustadt - Spiele(hit)liste
Auswertung Bergneustadt -Spiele(hit)liste.pdf

 
 
Download
 
 
 
 

Jede Menge Fotosvon den Spielereisen findet ihr unter:

http://www.rgh-soft.de/sbau2017/index.html

 

 

 

 

phoenix
Phönix Hotel, Bergneustadt
 

Auch dieses Jahr fanden in wieder unse beiden Spielereisen in Bergneustadt statt.

 

Bilder vom ersten Wochenende (Chrisi Himmelfart)

 

 

 

 

 



phoenix
Phönix Hotel, Bergneustadt
 

Auch dieses Jahr fanden wieder unse beiden Spielereisen über
Christi Himmelfahrt (mit ca. 76 Teilnehmern) und Pfingsten (mit ca. 90 Teilnehmenrn) statt.

 

Himmelfahrt in Bergneustadt 2015

Das erste Mal bin ich dieses Jahr zum Spielwochenende über Christi Himmelfahrt gefahren. Ich war gespannt auf die neuen Bekanntschaften, die neuen Spiele und wie es mir insgesamt gefallen würde. Kurz gesagt: Es hat mir sehr gut gefallen. Ich habe nette Leute kennen gelernt, auf die ich mich schon freue mit ihnen nächstes Jahr wieder spielen zu dürfen. Die Stimmung war insgesamt prima und es wurde genau wie zu Pfingsten gespielt, gespielt und noch mal gespielt. So habe ich schon an dem Wochenende viele neue tolle Spiele kennen gelernt und für das nächste Spielwochenende zu Pfingsten einen gehörigen Vorsprung.  Es gab ein Tichu-, ein Jakkolo- und ein Kubb-Turnier,  und so jede Menge strahlende Sieger. An dem traditionellen Schrottwichteln nahm ich selber teil und es war spannend bis zuletzt, welches Spiel man nun ergatterte. Wobei es nur wenigen ‚Schrott’ gab. Einige Eindrücke von diesem Wochenende mitsamt der Sieger habe ich mit Fotos festgehalten. Vielleicht entdeckt der ein oder andere sich.

Bis zum nächsten Jahr

Inge

 

Bilder vom Himmelfahrtswochenende
 
 
 

Bilder vom Himmelfahrtswochenende

 

 

 

 

Himmelfahrt in Bergneustadt 2014

bild1

Um es vorweg zu sagen:

 

SCHÖN   WAR`S

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle, die so schnell ein neues Hotel für unsere Spielereisen gefunden haben. Das war ein Riesenschreck gleich im neuen Jahr!

Alle waren natürlich sehr gespannt auf das neue Hotel Phönix in Bergneustadt. Für einige ist die Anreise mit Bus und Bahn schwieriger geworden. Der erste Eindruck: freundliches und hilfsbereites Personal, freundliche Zimmer, ausreichend Platz zum Spielen, Essen gut – besonders der Mittagsimbiss hat positiv überrascht. Die äußeren Bedingungen waren gut, obwohl wir im Erdgeschoß in 3 Räumen spielten. Das Kaminzimmer hatte einige dunkle Ecken, aber auch hier hat das Personal sofort versucht mit zusätzlichen Strahlern Abhilfe zu schaffen.

Im kommenden Jahr steht uns dann, wie auch schon während der diesjährigen Pfingstreise, der große Konferenzraum über dem Restaurant sowie 2 weitere Räume (1 großer, 1 kleinerer) zur Verfügung. Ausgewählte Getränke konnten zu attraktiven Preisen gegen Chips erworben werden, auch hier zeigte sich die Hotelleitung entgegenkommend.

Einige von uns haben sich zeitweise davon gestohlen, um sich die Stadt anzuschauen oder Schätze (Geocaching) in der näheren und weiteren Umgebung zu suchen.

Das Wetter verbesserte sich zusehends und ab Freitag wurde auf der wunderschönen
Terrasse mit Blick auf die Stadt gespielt. Von dort aus konnte man auch den
Kubb- und Mölkispielern bei ihrem Treiben auf der Wiese zuschauen.

Für das Tichuturnier fehlte uns der/die 8. Mann/Frau und musste in diesem Jahr deshalb leider ausfallen. Viel Spaß dagegen hatten die Teilnehmer des
Jakkoloturniers und konnten sich bei der Siegerehrung über viele Preise freuen.

Während der anschließenden Manöverkritik gab es für das Hotel nur lobende Worte.

Kritikpunktewaren:

  • der lästige Chipverkauf - wird geändert, den Verkauf
    übernimmt das Hotelpersonal an der Rezeption 
  • die neue Preisgestaltung der Spielereise – wird für uns
    genauso teuer wie bei dem Pfingsttermin, obwohl wir viel weniger Organisation
    in Anspruch nehmen 
  • fehlende Spieleneuheiten, die auch nicht durch private Spielekisten
    ergänzt werden konnten

Alles in allem blicken wir auf eine rundum gelungene Veranstaltung zurück. Bis auf die erwähnten Kritikpunkte habe ich nur positive Rückmeldungen erhalten.

Dafür sprechen auch die vielen Anmeldungen für 2015 und der Wunsch einiger Teilnehmer schon ein paar Tage früher zu beginnen. Diese Verlängerung wird privat mit dem Hotel abgesprochen und organisiert.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, nicht nur beim Fußball.

Ich freue mich auf 2015!!

Brigitte Horak

Bilder von: Brigitte Horak


 

Pfingsten in Bergneustadt 2014

 

Alles neu macht der Mai…

…heißt es in einem alten Sprichwort. Und so konnten die Reisenden über Himmelfahrt im Mai bereits als Erste das neue Hotel testen. Das Fazit: Ihr könnt auch kommen – alles Super. Wir aber mussten bis zum Juni warten, um das neue Domizil im Oberbergischen kennenzulernen.

Also reiste nicht nur Bolle jüngst zu Pfingsten, sondern mit ihm auch noch 80 andere Spielinteressierte von der Waterkant bis zu den Voralpen kommend. Eigentlich eine große Familie, die aber auch einige neue Mitglieder gut zu integrieren wusste.

Trotz Umleitungen unfallfrei in Bergneustadt angekommen, wurden wir im Ort mit gespannten Fähnchen quer über den Straßen begrüßt. Oder war die Stadt gar nicht für uns geschmückt? Kein sein, denn zeitgleich mit unserem Spiele-Event war dort Kirmes. Egal, war auf jeden Fall ein netter Empfang bei strahlendem Sonnenschein, welcher bis auf ein kleines Unwetter am Montag nicht nur die Spieler zum Schwitzen brachte. Auf jeden Fall war die große Veranda mit Spielen und Spielern nahezu durchgehend belegt.

Nach großem Hallo, einer informative Begrüßung durch die Phönix-Spiele-Crew und die neue Vereinsvorsitzende Inge Mettmann, ging es endlich ums Eigentliche: Das Spiel oder besser: Die Spiele – denn die waren dank der Unterstützung vieler Spieleverlage wieder reichlich vorhanden. Das Angebot wurde gut genutzt und einer kritischen Prüfung unterzogen. Diese gipfelte dann in der Bewertung für die neue Spiele-Hitliste der Spielbaustellen-Reisen.  

Spiel- und waschbar bei 35 Grad…

Ganz neuen Herausforderungen mussten sich die erfahrenen Spielereisenden in diesem Jahr beim immer beliebter werdenden Outdoor-Event stellen: Noch sind nicht alle Möglichkeiten des schönen neuen Hotels erkundet, schon reizt am Samstagnachmittag die wunderschöne Außenanlage, eine grüne Wiese mit Klettergeräten und faszinierender Aussicht auf das Oberbergische Land . Da kommt natürlich nur eine zünftige Partie Cross-Boule (Zoch) in Frage, welche über drei Stunden die 30 Teilnehmer/innen in alle Höhen und Tiefen des Geländes führte. Für die flexiblen Crossboules (Stoffsäckchen in tollen Designs) gibt es keine Hindernisse: selbst die Hängebrücke auf dem Spielplatz wird als Zielort gewählt. Da das Wetter (35 Grad im Schatten) ebenfalls sein Bestes gibt, verbringen alle einen spannenden Nachmittag.

Nach drei Runden mit acht Spielen stehen dann die Gewinner fest: einen guten dritten Platz belegt Andreas, knapp überholt von Jarne mit der Silbermedaille, während Tommie es sich nicht nehmen lässt, in einem souveränen Endspiel als Gewinner des Nachmittags den ersten Preis entgegenzunehmen. Letztendlich haben alle Mitspieler/innen gewonnen, die danach eher etwas gemütlich zu den Brettspielen zurückkehrten.

Aufbruch zur Schatzinsel

Um 21:00 Uhr Ortszeit stechen wir am Sonntag in See. Eine bunte, bestens ausgerüstete Truppe von nahezu 30 Piraten sind angeheuert. Zunächst werden sie alle mit einem kräftigen Schluck „Ahoi Brause“ gestärkt.

Captain Pi-Rat und sein ständiger Begleiter, das Schandmaul, begrüßen alle auf Piratenart und erklären die Belegung der Kojen, sowie die ausliegenden Schatzkartenreste. Smutje Micha erscheint in Landbierlaune, begleitet von den Seeräuberbräuten Anka und Mary.

Nun beginnt der Tanz um Totenmannskiste – es wird geblufft und gezockt was das Zeug hält. Jede und Jeder will das meiste vom Schatz abbekommen und ist dafür zu allem bereit. Doch es gibt nur zwei, die es schaffen, besonders viel Gold an sich zu bringen: Pirat Luke und Major Tom. Doch bevor sie sich ihres Gewinns sicher sein können, müssen sie noch ein weiteres Abenteuer überleben. Ein unendlich hoher Stapel Dokumente aus allen Epochen muss vor dem Versinken in der See gerettet werden. Captain Pi-Rat fordert sie bis zum Äußersten. Nur durch geschicktes Lavieren können sie wenigstens noch einen Teil vor der schäumenden See retten und sicher in den heimischen Hafen bringen. Und weiter geht die Kaperfahrt bis wir eines Tages wieder einmal diese abenteuerliche Insel ansteuern werden.

Und nu?

Tja, wer jetzt mit diesem Beitrag von Teamerin Maria gar nicht klarkommt, hat unseren diesjährigen grandiosen Piraten-Event wohl verpasst. Doch die Fotos der Galerie, die in gewohnter Weise unser Hausfotograf Roland Hülsmann beigesteuert hat, geben ja immerhin einen Einblick.

Montag hieß es dann bereits für einige wenige Reisende, die Dienstag wieder arbeiten mussten, Koffer packen. Für die Anderen wartete am Abend dann noch ein Qwixx-Tunrier, dass uns samt Preisen für beide Wochenenden der Nürnberger-Spielkarten-Verlag gesponsert hat. Doch der Drang, möglichst viele der brandaktuellen Titel noch bis zur Abreise ausprobieren zu können, hielt die Turnierlaune sehr in Grenzen und so wurde dieses auf die nächste Spielenacht in Altenberg verschoben.

Nach dem Motto: „Was ich immer schon mal sagen wollte“ kommen natürlich auch den Mitreisenden zu Wort:

  • „Die neue Unterkunft ist prima. Gute Wahl!“, Hans Kramer
  • „Wie immer war es superschön. Das neue Hotel ist in allen Belangen besser. Sehr gute Wahl! Weiter so!“ Lutz Lerch
  • „Mit den Teamern würden wir (fest) überall mit umziehen! Bergneustadt jedenfalls erwies sich als Volltreffer. Unser Vertrauen habt Ihr, macht bloß weiter …“ Thomas Bodinek
  • „Mit Bergneustadt habt Ihr einen super Ersatz für Bilstein gefunden. Das Programm war wieder klasse!“ Sabine Ide & Martin Bernpaintner
  • „Tolles Hotel! Super Spiele! Sonnenschein und gute Stimmung – Vielen Dank. Das einzige, was mir etwas gefehlt hat – am ersten Abend die Vorstellung einiger Spiele fand ich letztes Jahr-vor allem als Neuling-super“ Ursula Brodesser

Auch wir fanden Euch wieder super und freuen uns auf 2015.

 

Das Pfingst-Team*

*Anke Hötzel, Michael Biada, Wolfgang Drötboom, Maria u. Franz-Peter Eicke

 

 

Bilder wurden uns von Roland Hülsmann zu Verfügung gestellt.

 

 

 

 

Schön war´s – schön, spielerisch und locker wie in jedem Jahr!

 

Nachdem das bewährte Team mit der Himmelfahrt-Reise 2012 ausgestiegen war, gab es nur wenige Übergangsschwierigkeiten mit den Anmeldungen bei der Neuorganisation der Spieletreffen. Die Zusammenarbeit mit Wolfgang, Christof und Peter hat aus meiner Sicht wunderbar funktioniert.

Die Heide-Zwillinge Christof und Peter kamen Mittwoch pünktlich mit dem vollbeladenen Sprinter in Bilstein an und bereits angereiste Teilnehmer packten kräftig zu - Dank an Heike, Uli, Doro und Herbert. So war in kürzester Zeit ein umfangreiches Spiele-Buffet aufgebaut.

Und wir hatten den Eindruck, dass uns so viele Spiele schon lange nicht mehr zur Verfügung standen und die Neuheiten auch in ausreichender Zahl, teilweise sogar in doppelter Ausführung, vorhanden waren. Leider mussten wir allerdings feststellen, dass eine Kiste mit Pegasus-Spielen in Bergisch Gladbach im dunklen Speicher geblieben war. Das war zwar eine Panne, aber André hatte noch einige Pegasus-Spiele im Gepäck. Das Hotelteam vom Faerber-Luig hieß uns gewohnt herzlich willkommen und machte den Aufenthalt so angenehm wie gewohnt. Bei der Zimmerverteilung gab es einige Probleme, die aber bis zum nächsten Jahr behoben sein sollten.

Bis zum Donnerstagabend waren alle Teilnehmer eingetroffen und Wolfgang kam in seiner Funktion als Vorsitzender der Spielbaustelle zur Begrüßung angereist. Es gab nicht nur Sekt oder Selters, sondern im Gepäck hatte er eine Überraschung für uns: Die Verlosung eines Freiplatzes anlässlich des Vereinsjubiläums mittels des Kugelschreiberorakels! Renate hat sich bei der Verteilung für ein rotes Schreibgerät entschieden und konnte sich, da darin ein versteckter Hinweis verborgen war, über den unerwarteten Gewinn freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Ganz ohne Programm verlief das Wochenende dann doch nicht. Der harte Kern der Freunde des Schrottwichtelns traf sich im Turnierraum, um unter großem Gelächter Altes gegen neues Altes zu tauschen. Gefreut habe ich mich über das zustande gekommene Tichu-Turnier. Nach spannenden Runden wurde der Pokal von Detlef an Agi und André weitergegeben.

Auch an Euch herzlichen Glückwunsch.

Für das angebotene Magoo-Turnier kamen ebenfalls genügend Spieler zusammen. Der Mechanismus war für viele ungewöhnlich und neu, hat dann aber doch den Ehrgeiz geweckt. Als Siegerin hat sich Kerstin durchgesetzt, gefolgt von Kurt. Herzlichen Glückwunsch. Die Spielbaustelle hat uns eine ganze Reihe Spiele zur Verfügung gestellt, die wir an die Gewinner und Teilnehmer der Turniere verteilen konnten. Vielen Dank dafür.

Zum Schluss:

Wie immer waren die Tage viel zu schnell vorbei, Spiele blieben ungespielt, manche Spielrunde kam nicht mehr zustande. Aber auch bei uns gilt wie im Fußball: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel! Ich freue mich auf nächstes Jahr in Bilstein. Viele Gespräche haben mir gezeigt: Euch geht es ähnlich. Also dann auf Wiedersehen und vielen Dank für das gelungene Wochenende.

Brigitte Horak

 

Bilder vom Himmelfahrtwochenende 

 

 

 

Bilder vom Pfingstwochenende