Spielereise nach Bergneustadt zu Christi Himmelfahrt vom

30. Mai bis zum 3. Juni 2019

 

Bei ebenfalls insgesamt sehr schönem Wetter (heiß und teilweise stickig) fand die diesjährige Spielereise nach Bergneustadt statt.
Für den Verein waren neben vielen anderen Mitgliedern auch Christof und ich als Vorstandsmitglieder dabei.

 

Brigitte Horak sowie das Duo „Ina und Tina“ hatten das Treffen im Vorfeld sehr gut und intensiv vorbereitet und sich um die Beschaffung von Spiele-Neuheiten bemüht, die für jeden Geschmack etwas bereit hielten.
Das Treffen fand in der gewohnt angenehmen Atmosphäre statt und alle Teilnehmer hatten sehr viel Spaß am Ausprobieren der neuen Brett– und Kartenspiele. Besonders hervorheben möchte ich fünf Spiele, die mir persönlich sehr gut gefallen haben und die sich sicherlich auch für eine Anschaffung des Vereins eignen würden:

 

1. Die Tavernen im Tiefen Thal

Die  s ist ein Spiel, das mit der Deck-Bildung  Ähnlichkeiten mit „Dominion“ aufweist und sowohl durch das Design als auch durch seinen Variantenreichtum in der Gestaltung der Taverne besticht. Diese Lässt sich, gleich einem Puzzle, zusammensetzen und es sind im Spiele-Interieur bereits andere Puzzle-Teile vorhanden, die als Alternativen zum Grundspiel verwendet werden und jeweils kombiniert werden können. Die Erweiterungen sind also quasi schon im Basis-Spiel mit enthalten.

b7

b6


2. Just One (nominiert zum Spiel des Jahres)

Das Spielprinzip ist genial einfach. Alle Spieler bilden ein Team, deren Ziel es ist, gemeinsam möglichst viele Punkte durch Erraten von Begriffen zu erreichen. Die ratende Person bekommt als Hinweis auf das jeweils eine zu erratende Wort (z. B. Mond) Tipps in Form von Einzelbegriffen, die die bis zu sechs Mitspieler jeweils mit diesem Lösungswort assoziieren und per wasserlöslichem Stift auf eine kleine Tafeln schreiben.

 

b8

 

Wenn eine Begrifflichkeit doppelt oder sogar noch häufiger vorkommt, dann kommt diese aus dem Spiel und steht als Tipp nicht mehr zur Verfügung. So kam es zum Beispiel dazu, dass bei dem zu ratenden Begriff "Mond" das Wort „Himmel“ herausflog.  Ich musste also mit vier Tipps auskommen, um zu dem Lösungswort zu gelangen. Diese lauteten „Nachtlicht“, „Mann“, „Sterne“ und „Gagarin“.

Das letzte Wort irritierte mich. Denn den russischen Kosmonauten verbinde ich mit dem Weltraum, aber nicht mit dem Mond. Der Mitspieler, der dieses Wort gewählt hat, sagte mir später, dass er vermeiden wollte, dass jemand anders auch "Armstrong" schreibt und dieses Wort damit wegfallen würde. Deswegen hatte er sich für den Russen entschieden. Aber damit (ungewollt) bei mir zur Verwirrung beigetragen. Ich habe mich dennoch für "Mond" als Lösungswort entschieden. Hätte ich falsch geraten, wären dem Team zwei Punkte abgezogen worden von der Gesamtbilanz, wenn ich auf das Lösen verzichtet hätte, nur einer. Für das Erraten des Begriffs gibt es einen Punkt.

Dieses Spiel ist sehr unterhaltsam, weil viele Menschen ähnlich denken, aber auch manche Leute Gedankengänge haben, die die ratende Person eher als abwegig in Hinblick auf den zu erratenden Begriff betrachten würde. Das Spiel hat einen hohen Wiederspielwert, obwohl die Konzeption sehr simpel ist. Aufgrund des hohen Spaßfaktors ist es auch unbedingt empfehlenswert für Partys...

 

 

3. kNOW! - Das immer aktuelle Quiz -

Dies ist sicherlich die Zukunft der Gesellschaftsquiz-Spiele. Denn dieses Quiz ist immer aktuell. Egal, ob man im Jahre 2016 oder 2022 oder 2032 nach dem amtierenden Weltmeister etc. gefragt wird, die Antwort ist immer aktuell und richtig. Denn das Quiz bindet Google als "Professor Know" in die Beantwortung der Frage mit ein. Nach der Notierung der Antworten der Mitspieler wird folgende Frage per Handy etc. bei Google gestellt: „Professor Know, sag mir...“ und eine freundliche Frauenstimme antwortet. Google weiß auch, wie viel Tage man zu Fuß bei durchschnittlicher Fußgänger-Geschwindigkeit vom Spielort bis - zum Beispiel - nach Paris benötigt aufgrund der GPS-Daten.

Das immer aktuelle Quiz-Spiel hat mir insgesamt große Freude bereitet. Auch die Fragen waren unterhaltsam und es gab viele Möglichkeiten für die Mitspieler zum Lachen, zum Beispiel wenn der am Zug befindliche Spieler ein berühmtes Lied (von fünf auszuwählenden Möglichkeiten) summen sollte.

  b9

 

 

4. Hadara

Für die Strategen unter Euch ist Hadara Ein spannendes und ausgewogenes Spiel, um mit verschiedenen Strategien Siegpunkte zu erzielen, die über Karten und Sonderfunktionen gewonnen werden, in dem man sein Imperium (mal mehr, mal weniger) in den Kategorien Militär, Fortschritt, Kultur und Ernährung ausbaut. Viele Wege führen dabei nach Rom und garantieren einen hohen Wiederspielwert.


b13

b10

 

 

5. Gizmos

Für die „Spielkinder“ unter Euch, die optisch von einem Spiel angezogen werden und dabei auch noch Strategie und Glück in Kombination bevorzugen, ist Gizmos genau das Richtige. Denn hier kann man durch Murmeln aus einer Murmel – Maschine, die verschiedene Funktionen haben, ein Deck mit Kettenreaktionen programmieren, das einem in Zukunft immer bessere Möglichkeiten gewährt.

b11
 

Dabei sind die Karten, die man in sein Deck integriert, durchaus mit Liebe und Witz gestaltet. Sie zeigen von Katzen, Mäusen etc. angetriebene Erfindungen, die zum Teil außergewöhnlich schräg anmuten.

b12

Fazit

So, liebe Freunde, das war mein Bericht zu den Ratinger Spieletagen und zu der Spielereise zu Christi Himmelfahrt nach Bergneustadt. Ich hoffe, ich habe Euch einige neue Einblicke geben können.
Sprecht mich und Inge gerne bei einem der Spieletreffs an, wenn Ihr wollt, dass wir noch vor der Spielemesse in Essen das eine oder andere der von mir empfohlenen Spiele oder auch ein anderes aktuelles, von Euch präferiertes Spiel für den Verein besorgen.

Bis dahin und mit spielerischem Gruß

verbleibt Dennis Kues

Über den Dächern von Bergneustadt